Home » Fahrradhelme » Test – KED Meggy

Test – KED Meggy

– Beitragsbild festlegen
– Test schreiben

  • Überblick 
  • Test 
  • Bilder & Videos
  • Preisvergleich 
KED Meggy

 


Zu den Kundenmeinungen
Auf einen Blick:

 

EinsatzgebietFreizeit- & Cityhelm
Mountainbikehelm
Rennradhelm
BMX & Dirthelm
Downhillhelm
ZielgruppeKinder
Farben/StylesMehr als 30 verschiedene Farb- und Mustervarianten
KonstruktionsartIn-Mold Technologie
MIPSNein
Material AussenschalemaxSHELL
Material InnenschaleEPS
Verfügbare Größen44 bis 49cm
46 bis 51cm
49 bis 55cm
52 bis 58cm
Einfaches VerstellsystemJa
GewichtJe nach Größe von 220 bis 280 Gramm
Anzahl der Lüftungsöffnungen5 Stück
InsektenschutzJa
Reflektoren Ja 1 Stk. Hinten Bei den Versionen „Meggy Reflex“ und „Meggy K -Star“ rundum Reflektoren
Aktive Beleuchtung hintenJa
Aktive Beleuchtung vorneJa Nur bei den Versionen „Meggy Reflex“ und „Meggy K -Star“
Sonnen-/Regenvisir (abnehmbar)Ja(Nein)
Made inDeutschland
Zertifikate/PrüfsiegelEN 1078
Den Kinderfahrradhelm KED Meggy gibt es schon eine ganze Weile auf dem Markt. Er ist nicht ohne Grund einer der beliebtesten Fahrradhelme für Kinder und der Bestseller von KED.

Vorstellung KED Meggy

Den Helm gibt es in vier verschiedenen Größen: „44 bis 49cm“, „46 bis 51cm“, „49 bis 55cm“ und „52 bis 58cm“. Somit ist er für die meisten Kinder geeignet. Wie Sie die Helmgröße ihres Kindes ermitteln können, erfahren Sie übrigens in diesem Artikel: Helmgröße bestimmen

Der deutsche Hersteller KED fertigt seine Helme in Freiberg am Neckar. Obwohl die Helme hier hergestellt werden, liegt der Preis zwischen 25 und 50€, je nach Ausstattungsvariante. Neben dem normalen Helm Meggy gibt es nämlich noch die Varianten K-Star, Reflex, Rescue, Originals und Reptile. Auf die verschiedenen Varianten wird aber weiter unten noch genauer eingegangen.

Die Sicherheit

Der Fahrradhelm verfügt über eine stabile EPS Innenschale, sowie eine äußere Microshell Hülle. Durch die eigens von KED entwickelte maxShell Technologie wird fast die gesamte Innenschale von der Außenschale abgedeckt. Dadurch entsteht eine sehr gute Oberfläche des Helms.

Durch rote LED Lichter an der Rückseite, sowie einen Reflektor ist der KED Meggy von hinten sehr gut Sichtbar. Von Vorne und der Seite allerdings nicht so gut. Deshalb hat KED die Serie auch weiterentwickelt und die Version Reflex auf den Markt gebracht. Diese hat einen Reflektorstreifen der sich um den gesamten Helm zieht, sowie eine Lampe an der Vorderseite. Diese Lampe soll aber nur dazu dienen gesehen zu werden und kann nicht genutzt werden um selbst etwas zu sehen.

Die Version K-Star geht noch einen Schritt weiter. Sie verzichtet auf den Reflektorstreifen. Dafür reflektiert die gesamte Oberfläche des Kinderfahrradhelms! Zusätzlich hat auch sie die Lampe an der Vorderseite.

Alle KED Helme sind nach EN 1078 zertifiziert und können für Fahrrad, Skateboard und Rollschuh genutzt werden.

Durch Tests wurde nachgewiesen, dass der KED Meggy keine Schadstoffe abgibt!

Der Komfort

KED Meggy ist einfach an den Kopf des Kindes anzupassen. Auf der einen Seite gibt es ein Verstellrad namens Quicksave an der Hinterseite, um den Kopfumfang zu fixieren. Auf der anderen Seite bietet der Fahrradhelm eine einfache Möglichkeit die Gurtlänge mittig und passend einzustellen. Dieses Feature bezeichnet der Hersteller als Quickstopp. Das Gurtband bietet einen Verschluss mit Einklemmschutz.

Der Helm verfügt über fünf große Luftlöcher die eine ausreichende Luftzirkulation für ihr Kind erreichen. Durch die Insektengitter können bei der Fahrt keine Tierchen für unangenehme Stiche sorgen.

Die Optik

Wie bereits zuvor angekündigt gibt es den Helm mittlerweile in vielen verschiedenen Farben und Styles. Den ursprünglichen Helm gab es in 12 verschiedenen Farben. Nun gibt es zusätzlich noch die Variante Originals. Hierbei hat KED verschiedene Lizenzen gekauft und von diesem Motive auf die Helme gedruckt. So gibt es beispielsweise einen Lillifee, Ninja Turtle oder Spongebob Helm und 12 weitere Varianten. Obwohl die Lizenzen erst einmal gekauft werden mussten, sind die Helme aber nur wenig teurer. Zusätzlich dazu sind mit den Versionen Recue (Feuerwehr und Polizei) und Reptile (Krokodil und Salamander) vier weitere Helmestyles hinzugekommen.

Auch mit den Versionen KED Meggy K-Star sind wieder drei und mit KED Meggy Reflex vier weitere Farben hinzu gekommen.

Wer bei dieser Farbauswahl keinen passenden Helm findet, der findet vermutlich niemals einen.

Test KED Meggy

Kundenmeinungen

asdfasdfasdfasdf

Sonderausstattungen und Zubehör

Wie bereits zuvor angeklungen, gibt es den KED Meggy in verschiedenen Versionen. Die Versionen „Originals“, „Rescue“ und „Reptile“ beziehen sich ausschließlich auf die Optik und bringen ansonsten keine weiteren Vorteile. „Reflex“ bringt durch den Reflektionsstreifen und die Lampe einen deutlichen Vorteil bei der Sichtbarkeit. Der K-Star ist von allen KED Meggy Helmen am besten sichtbar und deshalb auch der empfehlenswerteste!

Fazit

Der Kinderfahrradhelm Meggy von KED ist einer der besten Helme, die derzeit auf dem Markt sind. Wenn Sie über eine Neuanschaffung nachdenken, dann wählen sie am besten den K-Star. Diese Variante ist nicht bedeutend teuer, aber erhöht die Sicherheit aufgrund der besseren Sichtbarkeit enorm.

Überblick

Schutz - 85%
Belüftung - 85%
Gewicht - 79%
Style - 100%
Preis-Leistungs-Verhältnis - 100%

90%

Sehr Gut!

Sehr guter Helm mit fantastischem Preis- Leistungs-Verhältnis

Kaufen

Check Also

Test – UVEX I-VO

Inhalt1 Test UVEX I-Vo1.1 Sonstige Tests und User Meinungen:1.1.1 Fazit: Test UVEX I-Vo Der Erwachsenenhelm I-vo …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.